Meditation für Liebe und Verbundenheit (Herzchakra)

Meditation für Liebe und Verbundenheit, Alexandra Pusch

Liebe — gleichzeitig das Einfachste und das Schwierigste im Leben. Sie ist überall und immer, das ganze Universum besteht daraus. Und doch fällt es im Alltag oft schwer, damit verbunden zu bleiben.

Viele fühlen sich allein, obwohl sie von zahllosen Menschen umgeben sind — gerade in den Städten. Oft ist es nicht leicht, Liebe zu geben oder zu empfangen. Und das Gefühl, mit allen und allem in Liebe verbunden zu sein, stellt sich meistens auch nicht einfach auf Knopfdruck ein.

Auf der energetischen Ebene sind Liebe und Verbundenheit die Themen des Herzchakras. Um die Energie in diesem Zentrum auszugleichen, hab ich für dich eine kurze zehnminütige Meditation aufgenommen. Du kannst sie immer machen, wenn du gern mehr Liebe geben oder empfangen möchtest und wenn du dich mehr verbunden fühlen willst.

Was ist das Herzchakra?

Das Herzchakra ist (von unten gezählt) das vierte Energiezentrum im feinstofflichen Körper. Es liegt im Bereich des Herzens. Auf Sanskrit, der altindischen Sprache, wird es Anahata Chakra genannt. Dieses Chakra steht für Liebe, Mitgefühl und Verbundenheit. Seine Farbe ist Grün, mit einem rosafarbenes Zentrum.

Wenn dein Herzchakra blockiert ist, fällt es dir schwer, Liebe zuzulassen, zu fühlen, auszudrücken oder zu empfangen. Du fühlst dich abgeschnitten, getrennt, unverbunden, allein. Und das ist wirklich kein schöner Zustand.

Meditation für Liebe und Verbundenheit

Um ein aus der Balance geratenes Herzchakra zu harmonisieren, ist es vor allem wichtig, auf andere Menschen zuzugehen, sich ihnen mit liebevollem Interesse von Herzen zuzuwenden. Und zwar nicht nur Fremden oder lockeren Bekannten, sondern auch Menschen, die dir nahestehen: die eigene Familie, enge Freunde, der Partner oder die Partnerin. Offenheit und Mitgefühl sind hier die Zauberwörter.

Um dies auf der körperlichen Ebene zu unterstützen, kannst du beim Yoga herzöffnende Stellungen praktizieren, bei denen der Brustkorb weit und offen ist. Das geschieht vor allem bei Rückbeugen. Aber auch eine Meditation für Liebe und Verbundenheit, die dein Herzchakra energetisiert und ausbalanciert, kann gut wirken.

Ich hab dir eine Videoanleitung aufgenommen, damit du jetzt gleich meditieren kannst. Vielleicht möchtest du die Meditation für Liebe und Verbundenheit mit meinem Video gern öfter machen — immer wenn du tiefe Verbundenheit und Liebe in deinem Herzen spüren willst. Das ist kein Hokuspokus, dauert nicht lange und du kannst dich dabei wunderbar entspannen.

Abonniere am besten auch meinen Newsletter, damit du die nächsten Beiträge nicht verpasst.

Viel Freude beim Meditieren wünsch ich dir!

Deine Alexandra

Meditation für Durchsetzungsvermögen und Tatkraft (Nabelchakra)

Meditation für Durchsetzungsvermögen und Tatkraft, Alexandra Pusch

Du hast immer wieder richtig tolle Ideen, aber an der Umsetzung hapert es dann? Tatsächlich ins Tun zu kommen und Pläne konkret in die Tat umzusetzen, ist manchmal eine ziemliche Hürde — vor allem, wenn es um was Wichtiges geht. Vielleicht merkst du auch, dass es gar nicht so einfach ist, dich mit deinen Wünschen und Zielen durchzusetzen, obwohl du total davon überzeugt bist?

Auf der energetischen Ebene sind das Themen des Nabelchakras (manchmal auch Solarplexuschakra genannt). Um die Energie in diesem wichtigen Zentrum auszugleichen, hab ich für dich eine kurze zehnminütige Meditation aufgenommen. Du kannst sie morgens vor dem Start in den Tag machen, um dir einen Extra-Energiekick für die Umsetzung deiner Pläne zu holen. Oder du kannst damit auch direkt vor einem wichtigen Termin meditieren, um dich auf die Durchsetzung deiner Ziele zu fokussieren. Los gehts! „Meditation für Durchsetzungsvermögen und Tatkraft (Nabelchakra)“ weiterlesen

Meditation für Lebensfreude und Kreativität (Sakralchakra)

Meditation für Lebensfreude und Kreativität, Alexandra Pusch

Mehr Lebensfreude und Kreativität kann nie schaden, oder? Es gibt Zeiten, da läuft einfach alles wie am Schnürchen, das Leben macht Spaß und man hat ständig neue, tolle Ideen — der Brunnen der Kreativität sprudelt lebhaft.

Tja, und dann gibts da noch das Gegenteil. Graue Einöde, Tage zäh wie Kaugummi — ich bin sicher, du weißt, was ich meine. Auf der energetischen Ebene kann das bedeuten, dass dein Sakralchakra mal wieder einen kleinen Energieschub bräuchte. Und genau dafür hab ich eine kurze Meditation für mehr Lebensfreude und Kreativitiät aufgenommen. Du kannst sie vor oder nach dem Yoga machen — oder einfach irgendwann mitten am Tag, wenn du zehn Minuten Zeit für dich hast. „Meditation für Lebensfreude und Kreativität (Sakralchakra)“ weiterlesen

Meditation für Vertrauen und Sicherheit (Wurzelchakra)

Meditation für Vertrauen und Sicherheit, Alexandra Pusch

Fühlst du dich gestresst und hast oft Angst um deine Gesundheit? Oder du machst dir Sorgen, wie du deinen Lebensunterhalt bestreiten sollst? Dann kann es sein, dass dein Wurzelchakra aus der Balance geraten ist. Mit einer Meditation für Vertrauen und Sicherheit kannst du dein unterstes Chakra ausgleichen. Du wirst gelassener und fühlst dich geerdet und sicher. „Meditation für Vertrauen und Sicherheit (Wurzelchakra)“ weiterlesen

Meine 3 Yoga-Lieblingsübungen

Yoga-Lieblingsübungen, Alexandra Pusch, Anandi-Yoga

Ich gebe es zu: Auch als Yogalehrerin habe ich nicht jeden Morgen Zeit und Muße, eine ganze Stunde lang Yoga zu praktizieren. Es gibt allerdings kaum einen Tag, an dem ich mich nicht (zumindest kurz) auf die Yogamatte und das Meditationskissen begebe. Wenn ich nur drei Yoga-Lieblingsübungen auswählen dürfte, um langfristig fit, gesund und glücklich zu bleiben, müsste ich bei der Auswahl nicht lange überlegen. „Meine 3 Yoga-Lieblingsübungen“ weiterlesen

Verspannte Schultern ade: 5 Minuten Yoga für die Schultern

Verspannte Schultern ade

Wenn du jeden Tag am Schreibtisch sitzt oder oft in einer starren Körperhaltung arbeitest, kennst du das bestimmt: Nach einem langen Arbeitstag hast du verspannte Schultern, der Nacken schmerzt und du fühlst dich, als würdest du kiloweise Lasten auf den Schultern tragen.

An deiner Arbeitsumgebung kannst du kurzfristig vielleicht nicht viel ändern, aber eins geht immer: Kräftige deine Schultern, sodass Verspannungen keine Chance mehr haben. Mit nur dreimal täglich fünf Minuten Yogaübungen gehören deine verspannten Schultern bald der Vergangenheit an. „Verspannte Schultern ade: 5 Minuten Yoga für die Schultern“ weiterlesen

Yoga am Abend: runterkommen und entspannen in 10 Minuten

Nach einem anstrengenden Tag kannst du mit Yoga am Abend wieder bei dir selbst ankommen. Übe diese 10-Minuten-Praxis, um mit ein paar sanften Bewegungen deine Beine zu entlasten und deinem Rücken etwas Gutes zu tun. So kannst du nach den Turbulenzen des Tages wunderbar runterkommen und entspannen — die beste Voraussetzung für einen schönen, relaxten Abend und eine gute Nacht. „Yoga am Abend: runterkommen und entspannen in 10 Minuten“ weiterlesen

Yoga-Adventskalender: fit und voller Energie bis Weihnachten

In der Adventszeit können wir den Blick nach innen richten und uns auf Weihnachten freuen. So war das zumindest mal gedacht. Die Realität sieht meistens anders aus: Ein von Geschenkestress und Zeitmangel geplagter Geist wohnt in einem unter zu viel Süßigkeiten und Bewegungsmangel leidenden Körper.

Geht das auch anders?  Klar, zum Beispiel mit dem Yoga-Adventskalender. Der hängt nicht einfach irgendwo an der Wand und füttert dich jeden Tag mit Schokolade. Nein, er existiert in dir drinnen und besteht aus der Yogapraxis, mit der du dir jeden Tag auf der Matte etwas Gutes tust. „Yoga-Adventskalender: fit und voller Energie bis Weihnachten“ weiterlesen

Yoga fürs Arbeiten und Lernen: besser konzentrieren in 10 Minuten

Besser konzentrieren, Alexandra Pusch

Wer kennt das nicht: Wenn man beim Arbeiten oder Lernen zu lange am Schreibtisch sitzt, fühlen sich Schultern und der Nacken irgendwann unangenehm verspannt an und man kann sich auf nichts mehr konzentrieren. Höchste Zeit für eine kleine Pause – am besten mit ein paar einfachen Yogaübungen. Sie helfen dabei, dass man sich wieder besser konzentrieren und entspannt weiterarbeiten kann. „Yoga fürs Arbeiten und Lernen: besser konzentrieren in 10 Minuten“ weiterlesen

Schnell entspannen: relaxed und locker in 10 Minuten

Schnell entspannen, Alexandra Pusch

Hast du manchmal das Gefühl, dass die Gedanken in deinem Kopf ein Wettrennen veranstalten? Merkst du in Stressphasen, dass Verspannungen an der Tagesordnung sind und dich dich nicht schnell entspannen kannst? Vielleicht sind die Schultern betroffen, vielleicht der untere Rücken, eventuell auch die Kiefergelenke.

Zum Glück gibt es Verfahren, mit denen wir ganz einfach und schnell entspannen können. Ein Beispiel ist die progressive Muskelentspannung (PME), auch progressive Muskelrelaxation (PMR) genannt. Das Gute: Man braucht keine Vorkenntnisse. Fast jeder kann mit der PME schnell entspannen.

„Schnell entspannen: relaxed und locker in 10 Minuten“ weiterlesen